Sie befinden sich hier: Home > Aktuelles
   


Aktuelles


„GVO-Freiheit” und VLOG – Herausforderungen in der Futtermittelbranche

Die Futtermittelwirtschaft hat viele Herausforderungen zu meistern. Hierzu gehört auch die Deklaration und Kontrolle von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) in Futtermitteln. Gemäß Verordnung (EU) 1829/2003 müssen Futtermittel mit Komponenten, welche mehr als 0,9% GVO enthalten, gekennzeichnet werden. Futtermittel, welche nicht zugelassene GVO enthalten, sind nicht verkehrsfähig. Das EG-Gentechnikdurchführungsgesetz (EGGenTDurchfG) regelt darüber hinaus die Verwendung des Begriffs „ohne Gentechnik”
Unlängst wurde für die Kennzeichnung von Waren, welche ohne Anwendung gentechnischer Verfahren produziert werden, ein einheitliches Logo „ohne Gentechnik“ eingeführt. Als ausführendes Organ wurde der Verband Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG) gegründet, welcher mit dem Dokument „Empfehlung zu GVO-Analysen gemäß VLOG-Standard” vom 09.05.2017 einen einheitlichen Prüfstandard für Futtermittel erarbeitet hat.
In der Praxis stellen die gesetzlichen Vorgaben und die Empfehlungen des VLOG jedoch eine große Herausforderung dar. Die Analysestrategie und die Interpretationen der Prüfergebnisse, welche grundlegend für das Risikomanagement der Betriebe sind, führen immer wieder zu intensiven Diskussionen. Neben den gesetzlichen Vorgaben und den Anforderungen des VLOG kommt die eigentliche Durchführung der Analytik sowie die Bewertung und Interpretation der Ergebnisse oft zu kurz. Vor diesem Hintergrund möchten wir Sie gerne zu unserem Praxisseminar einladen. Darin sollen die Grundlagen der Analytik, die Umsetzung der Vorgaben des Gesetzgebers und des VLOG aus analytischer Sicht verständlich und praxisgerecht erörtert werden.
Wir laden Sie herzlich ein, sich im Rahmen von Vorträgen und Diskussionen mit unserem Team über individuelle und generelle Fragen zum Thema GVO auszutauschen, und bieten Ihnen in einem Laborrundgang einen Einblick in die analytische Praxis an.

Der Termin für die Veranstaltung ist der 13.07.2017 von 10–16 Uhr. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt.

Wir bitten um verbindliche Anmeldungen inkl. der Teilnehmerzahl (max. 2 Personen je Unternehmen), da diese begrenzt ist:
Telefonisch unter 0431-380150 oder per E-Mail an analytik@planton.de bis zum 30.06.2017. Für Anmeldungen oder Fragen zur Veranstaltung stehen Ihnen Frau Dr. Julia Kirschning und Herr Dr. Felix Bredenow zur Verfügung.



Neue Anforderungen an GVO-Analysen gemäß VLOG-Standard

Der VLOG hat Vorgaben bezüglich GVO-Analysen erarbeitet. Die Anforderungen gelten derzeit als Empfehlungen an Teilnehmer im VLOG-System und werden– ggfs. überarbeitet und / oder erweitert - in die nächste VLOG-Standardversion integriert und erlangen dann als Anforderungen ab dem 01.01.2018 verpflichtende Gültigkeit. Das Dokument können Sie hier in deutscher oder englischer Sprache herunterladen.

PLANTON hat für Sie entsprechende Analysestrategien entwickelt, die einerseits die VLOG-Vorgaben erfüllen und andererseits aber auch ökonomisch sinnvoll sind. Rufen Sie uns an! Sie erreichen uns telefonisch unter +49 431 380 150 oder per E-Mail (info@planton.de).



PLANTON auf der BioFach Februar 2017 in Nürnberg

Die BioFach 2017 (15.–18.02.) in Nürnberg war für PLANTON ein gewohnter Höhepunkt der kundenorientierten Frühjahrsaktivitäten. Unser kompetentes Team stand den Kunden auf unserem Stand zur Verfügung und konnte viele Informationen rund um die Analytik weitergeben. Ein Fokus bildete dabei der VLOG-Standard, der neue analytische Vorgaben für die GVO-Analyse entwickelt hat. Darüber hinaus konnten viele Fragen rund um die Rückstands- und Kontaminationsanalytik umfassend beantwortet werden.

Haben Sie auch Fragen zu unseren Dienstleistungen? Sie können uns telefonisch (+49 431-380 150) oder per E-Mail unter info@planton.de erreichen.



Schwermetalle und Elemente: Die PLANTON GmbH erweiterte ihre Akkreditierung in 2016

Seit dem 20.06.2016 ist die PLANTON GmbH für die Bereiche Elementanalytik mittels ICP-MS für Lebens- und Futtermittel und Trinkwasser akkreditiert. Dies umfasst die Analyse von Mineralstoffen, Schwermetallen und weitere Elementen.



Planton auf dem Futtermittelhandelstag 2016

Firma PLANTON (vertreten durch Dr. Felix Bredenow) zum Thema GVO-Analytik in Futtermitteln auf dem diesjährigen Futtermittelhandelstag auf Burg Warberg.



Leitfaden zur Kontrolle gentechnischer Veränderungen in Lebensmitteln

Der Arbeitskreis Lebensmittelchemischer Sachverständiger der Länder und des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (ALS) hat kürzlich einen "Leitfaden zur Kontrolle gentechnischer Veränderungen in Lebensmitteln" veröffentlicht (herunterzuladen auf der Homepage des BVL): Link oder hier als pdf-Dokument.

Darin ist unter anderem der Umgang mit botanischen Verunreinigungen in Lebensmitteln und der entsprechenden Kennzeichnungspflicht anhand von praktischen Fagen beschrieben. Darüber hinaus wird ausführlich die "Ohne Gentechnik"-Kennzeichnung und deren amtliche Überwachung erläutert. Ferner werden darin rechtliche Grundlagen und die Bewertung der analytischen Ergebnisse ausgeführt.

Gerne unterstützen wir Sie mit unserem Team, um dieses Thema umfassend zu erarbeiten, insbesondere wie zum Beispiel die botanischen Verunreinigungen analytisch erfasst und quantifiziert werden können.

Rufen Sie uns an! Sie erreichen uns per Mail (info@planton.de) oder telefonisch unter +49 431 380 150.



PLANTON auf der BioFach Februar 2016 in Nürnberg

10. bis 13.02.2016
Minister Habeck (Umwelt, Landwirtschaft in SH) hat uns an unserem Stand auf der BioFach 2016 (10. bis 13. Februar 2016) in Nürnberg besucht und sich umfassend über unsere Lebensmittelanalytik und aktuellen Themen informiert, wie z.B.:

• GVO in Lebensmitteln
• CMS in Gemüse
• Allergene per Multiplex-PCR oder ELISA
• Rückstandsanalysen (Pestizide)
• Mikrobiologie
• Ergot-Analysen in Roggen

Haben Sie auch Fragen zu unseren Dienstleistungen? Sie können uns telefonisch (+49 431-380 150) oder per E-Mail unter info@planton.de erreichen.


PLANTON auf der ANUGA 2015 in Köln

10. bis 14.10.2015
Kommen Sie uns an unserem Stand besuchen! Sie finden uns in der Halle 10.2 am Stand A50/B51.



PLANTON ist Mitglied im „Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.V.”

PLANTON ist Mitglied im „Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.V.”, kurz VLOG. Der „Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.V.” ist ein Verband verschiedener Unternehmen rund um die Futtermittel- und Lebensmittelherstellung mit dem Ziel einer transparenten „Ohne Gentechnik”-Kennzeichnung.

VLOG



PLANTON auf dem Food • Nutrition • Health-Symposium in Kiel

12. bis 13.05.2015
Wir sind Aussteller beim Food • Nutrition • Health-Symposium in Kiel – informieren Sie sich vor Ort über unsere Services!

Haben Sie spezielle Fragen zu unseren Dienstleistungen? Gerne vereinbaren wir schon vorab einen Termin für ein ausführliches Beratungsgespräch. Sie können uns telefonisch (+49 431-380 150) oder per E-Mail unter info@planton.de erreichen.

Food Nutrition Health Kiel



PLANTON auf der BioFach Februar 2015 in Nürnberg

11. bis 14.02.2015
Wir laden Sie herzlich ein, uns auf der BioFach 2015 (11. bis 14. Februar 2015) in Nürnberg zu besuchen. Sie finden uns in der Halle 9, Stand 9-325c. (Firmenprofil hier)

Wir bieten Ihnen an unserem Stand umfassende Informationen zu unserer Lebensmittelanalytik. Gerne informieren wir über aktuelle Themen wie z.B.:

• GVO in Lebensmitteln
• CMS in Gemüse
• Allergene per Multiplex-PCR oder ELISA
• Rückstandsanalysen (Pestizide)
• Mikrobiologie
• Ergot-Analysen in Roggen

Haben Sie spezielle Fragen zu unseren Dienstleistungen? Gerne vereinbaren wir schon vorab einen Termin für ein ausführliches Beratungsgespräch. Sie können uns telefonisch (+49 431-380 150) oder per E-Mail unter info@planton.de erreichen.

Biofach 2014 Nürnberg



PLANTON Mitglied im Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft Schleswig-Holstein / Cluster Food Industry Schleswig-Holstein

12.05.2014
Wir sind nun Mitglied im „Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft Schleswig-Holstein / Cluster Food Industry Schleswig-Holstein der WTSH – Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH”.

Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft



PLANTON auf der BioFach Februar 2014 in Nürnberg

12. bis 15.02.2014
Wir laden Sie herzlich ein, uns auf der BioFach 2014 (12. bis 15. Februar 2014) in Nürnberg zu besuchen. Sie finden uns in der Halle 9, Stand 9-327. (Firmenprofil hier)

Wir bieten Ihnen an unserem Stand umfassende Informationen zu unserer Lebensmittelanalytik. Gerne informieren wir über aktuelle Themen wie z.B.:

• GVO in Lebensmitteln
• CMS in Gemüse
• Allergene per Multiplex-PCR oder ELISA
• Rückstandsanalysen (Pestizide)
• Mikrobiologie
• Ergot-Analysen in Roggen

Haben Sie spezielle Fragen zu unseren Dienstleistungen? Gerne vereinbaren wir schon vorab einen Termin für ein ausführliches Beratungsgespräch. Sie können uns telefonisch (+49 431-380 150) oder per E-Mail unter info@planton.de erreichen.

Biofach 2014 Nürnberg



PLANTON Newsletter: Neue GV-Mais Sorten und MON810-Pollen in Honig in der EU zugelassen

Novmber 2013
Die Europäische Kommission hat am 05. November 2013 beschlossen, zwei gentechnisch veränderte Mais-Events für den Import und die Verarbeitung als Lebens- und Futtermittel zuzulassen.
Die beiden Stacked Events MON89034 x 1507 x NK603 und MON89034 x 1507 x MON88017 x 59122 („SmartStax”) der Firmen Dow AgroSciences und Monsanto vereinen mehrere bereits zugelassene Einzelevents und deren Eigenschaften. „SmartStax” vermittelt Resistenz gegen verschiedene Pflanzenschädlinge und Unkrautvernichtungsmittel.
Außerdem gilt ab sofort MON810-Mais, der als Pollen in Honig vorhanden ist, als für dieses Lebensmittel zugelassen.

PLANTON hält für die Analyse von diesen und anderen GVO in Futter- und Lebensmitteln (wie z.B. Honig) die passende Analysestrategie bereit. Gerne helfen wir Ihnen mit unserem Team weiter. Sie erreichen uns per E-Mail (info@planton.de) oder telefonisch unter +49 431 380 150.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr PLANTON-Team



PLANTON auf der ANUGA 2013 in Köln

05. bis 09.10.2013
Kommen Sie uns an unserem Stand besuchen! Sie finden uns in der Halle 10.2 am Stand B069.

Anuga 2013 Köln



Verstärktes Auftreten von Ergot (Mutterkorn) in Getreide

Infos als PDF.

Mutterkorn Ergot



Test auf Cytoplasmatische Männliche Sterilität (CMS) bei Gemüse

PLANTON hält einen Nachweis von Cytoplasmatischer Männlicher Sterilität (CMS) bei Gemüse wie z. B. Blumenkohl, Broccoli etc. vor. Die DNA-Analyse kann durch ein nach DIN EN ISO 17025 akkreditiertes Verfahren per PCR bei reifem Gemüse, an den jungen Pflanzen oder auch am Saatgut durchgeführt werden.



Neue Raps-Events in der EU zugelassen

Laut Durchführungsbeschluss Nr. 327/2013 der EU-Kommission vom 25.06.2013 sind die genetisch veränderten Raps-Linien der Firma Bayer CropScience AG MS8 und Rf3 sowie das Stacked Event MS8 x Rf3 für das Inverkehrbringen, die Verarbeitung und die Verwendung als Lebens- und Futtermittel in der EU zugelassen. Damit ist die Beschränkung der Zulassung auf einzelne Lebensmittelprodukte aufgehoben.

Wir bieten in unserem Hause den Nachweis von MS8 und Rf3 in Raps und Senf an. Haben Sie Fragen zu diesen oder anderen GVO-Nachweisen? Gerne helfen wir Ihnen mit unserem Team weiter. Sie erreichen uns per E-Mail (info@planton.de) oder telefonisch unter +49 431 380 150.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre PLANTON GmbH



Aflatoxine in Mais

Im vergangenen März wurden vermehrt hohe Aflatoxin-Werte in Futtermais aus Osteuropa festgestellt. Dies hatte eine zeitweise Sperrung ganzer Futtermittelchargen zur Folge. Daraufhin haben verschiedene Bundesländer mit einer Allgemeinverfügung für den Import von Mais als Futtermittelrohstoff reagiert.

Bisher müssen in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen alle Mais-Partien, die aus bestimmten osteuropäischen Ländern stammen (u.a. Polen, Rumänien, Serbien, Ungarn und Bulgarien; Herkunftsländer in jedem Bundesland unterschiedlich vorgegeben), von einem akkreditierten Prüflabor auf ihren Gehalt an Aflatoxin B1 überprüft werden.

Welche Maßnahmen die Dokumentationspflicht beinhaltet, welche Herkunftsländer genau betroffen sind und ob die Gültigkeit begrenzt ist, können Sie der jeweiligen Verfügung entnehmen. Es wird in allen Verfügungen auf die erlaubten Höchswerte gemäß Anhang I Abs. 2 Nr. 1 Richtlinie 2002/32/EG verwiesen.

Die quantitative Analyse auf Aflatoxin B1 sowie auf weitere Mykotoxine führen wir bei PLANTON mittels akkreditierter Methoden durch.

Haben Sie Fragen zu unseren Mykotoxinanalysen? Gerne helfen wir Ihnen mit unserem Team weiter. Sie erreichen uns per E-Mail (info@planton.de) oder telefonisch unter +49 431 380 150.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre PLANTON GmbH



Pferdefleisch in fleischhaltigen Lebensmittelprodukten

Nach einer ersten Meldung aus dem Vereinigten Königreich haben auch einige andere Länder der EU in den vergangenen Tagen gemeldet, dass in verschiedenen fleischhaltigen Produkten Anteile von Pferdefleisch nachgewiesen wurden, ohne dass dies auf der Verpackung deklariert wurde.

Auch in Deutschland wurden bereits entsprechende Produkte identifiziert und sind aus dem Kühlregal genommen worden.

Durch eine gezielte molekulargenetische DNA-Analyse mittels PCR-Technologie lassen sich Vermischungen mit bestimmten Tierarten in Fleischprodukten eindeutig nachweisen bzw. ausschließen.

Wir bieten Ihnen diese Analyse auf die Tierart Pferd in fleischhaltigen Produkten an.

Weitere Nachweise per PCR sind bei PLANTON u. a. für folgende Tierarten möglich:
Rind, Ziege, Schaf, Schwein, Pute, Ente, Huhn, Hai, Fisch, Krustentiere, Mollusken, Wiederkäuer, Kaninchen, Strauß, Hase, Gans

Haben Sie Fragen zu unseren Tierarten-Analysen? Gerne helfen wir Ihnen mit unserem Team weiter. Sie erreichen uns per Mail (info@planton.de) oder telefonisch unter +49 431 380 150.



PLANTON auf der BioFach Februar 2013 in Nürnberg

BioFach 2013Wir laden Sie herzlich ein, uns auf der BioFach 2013 (13. bis 16. Februar 2013) in Nürnberg zu besuchen. Sie finden uns in der Halle 9, Stand 9-327. (Firmenprofil hier)

Wir bieten Ihnen an unserem Stand umfassende Informationen zu unserer Lebensmittelanalytik. Gerne informieren wir über aktuelle Themen wie z.B.:

• GVO in Lebensmitteln
• Allergene per Multiplex-PCR oder ELISA
• Rückstandsanalysen (Pestizide)
• Mikrobiologie
• Ergot-Analysen in Roggen

Haben Sie spezielle Fragen zu unseren Dienstleistungen? Gerne vereinbaren wir schon vorab einen Termin für ein ausführliches Beratungsgespräch. Sie können uns telefonisch (+49 431-380 150) oder per E-Mail unter info@planton.de erreichen.



PLANTON auf der EuroTier 2012 in Hannover

EuroTier 2012Wir laden Sie herzlich ein, uns auf der EuroTier 2012 (13. bis 16. November 2012) in Hannover zu besuchen. Sie finden uns in der Halle 14, Stand 14F16.

Wir bieten Ihnen an unserem Stand umfassende Informationen zu unseren GVO- und Mykotoxine in Futtermitteln, Roh- und Zusatzstoffen. Gerne informieren wir über aktuelle Themen wie z.B.:

• Neuzulassungen von GVOs
• Schwellenwert von 0,1 % GVO in Futtermitteln
• Umgang mit GVO-Stäuben in Futtermitteln nach dem BVL-Leitfaden

Haben Sie spezielle Fragen zu unseren Dienstleistungen? Gerne vereinbaren wir schon vorab einen Termin für ein ausführliches Beratungsgespräch. Sie können uns telefonisch (+49 431-380 150) oder per E-Mail unter info@planton.de erreichen.



30.10.2012 – Neuer Mais-GVO in der EU zugelassen

Die Europäische Kommission hat am 18. Oktober 2012 einen neuen gentechnisch veränderten Mais zum Import und zur Verarbeitung als Futter- und Lebensmittel zugelassen. Das Event MIR162 (SYN-IR162-4) von Syngenta weist eine Insektenresistenz auf.
Der Anbau dieses GV-Mais ist in den Ländern Argentinien, Brasilien, Kanada, Japan und in den USA erlaubt.

In der EU sind derzeit 27 GV-Mais zum Import und zur Verarbeitung zugelassen, davon zwei auch zum Anbau. Welche Events das sind, können Sie der Tabelle entnehmen.

Event
Zulassung in der EU
Import & Verarbeitung
Anbau
BT11
x
 
DAS59122-7
x
 
GA21
x
 
TC1507
x
 
MIR604
x
 
MON863
x
 
MON88017
x
 
MON89034
x
 
NK603
x
 
T25
x
x
MON810
x
x
Mir162
x
 
59122 x NK603
x
 
59122 x TC1507 x NK603
x
 
Bt11 x GA21
x
 
Bt11 x MIR604
x
 
Bt11 x MIR604 x GA21
x
 
MIR604 x GA21
x
 
MON863 x MON810
x
 
MON863 x MON810 x NK603
x
 
MON863 x NK603
x
 
MON88017 x MON810
x
 
MON89034 x MON88017
x
 
MON89034 x NK603
x
NK603 x MON810
x
TC1507 x 59122
x
TC1507 x NK603
x


Für den Nachweis dieser GVO, für die Unterscheidung von nicht zugelassenen Events und für die Quantifizierung hält PLANTON die passende Analysestrategie bereit. Gerne helfen wir Ihnen mit unserem Team weiter. Sie erreichen uns per E-Mail (info@planton.de) oder telefonisch unter +49 (431) 380 150.



07.09.2012 – Empfehlung der EU-Kommission: Ergot-Alkaloide in Getreide

Als Mutterkorn oder Ergot bezeichnet man Pilzstrukturen der Art Claviceps, die auf Getreideähren anstelle von Körnern wachsen. Optisch unterscheiden sich diese durch die dunkle Färbung und eine größere Form. Von diesem Pilz werden Stoffe (Ergot-Alkaloide) produziert, die als unerwünschte Substanzen gelten.

Die EU-Kommission empfiehlt lt. Amtsblatt vom 15. März 2012, Getreide und deren Erzeugnisse auf die sechs häufigsten Ergot-Alkaloide (Ergometrin, Ergotamin, Ergosin, Ergocristin, Ergocryptin und Ergocornin) sowie deren Epimere zu untersuchen.

PLANTON hält für Sie einen quantitativen Nachweis dieser zwölf Stoffe per HPLC vor. Bei weiteren Fragen zum Thema Ergot-Alkaloide helfen wir gerne weiter. Sie erreichen uns telefonisch unter +49 (431) 380 150 oder per E-Mail (info@planton.de).



29.06.2012 – Allergene in Wein

Wir möchten Sie darüber informieren, dass für Weine in Bezug auf die Kennzeichnung der Lebensmittelzutaten
• Casein
• Eieralbumin
• Lysozym
eine Änderung bevorsteht. äuft mit dem 30.06.2012 aus. Danach müssen alle Weine, die diese Komponenten enthalten, durch einen Hinweis auf dem Etikett gekennzeichnet werden.

Bei der Herstellung von Wein und Sekt werden Methoden verwendet, bei denen Zutaten eingesetzt werden, die oben genannte Komponenten enthalten können.

PLANTON hält auch für diese Analysen das richtige Verfahren für Sie bereit. Gerne beraten wir Sie zu diesem Thema in einem persönlichen Gespräch. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer +49 (431) 380 150 oder per E-Mail (info@planton.de).



19.–21.06.2012 – PLANTON auf den DLG-Feldtagen  

Vom 19. bis zum 21.06.2012 präsentiert sich PLANTON auf den DLG-Feldtagen in Bernburg-Strenzfeld in Sachsen-Anhalt. Im GVO-Themenzentrum beantworten wir an unserem Stand Ihre Fragen zu unseren Dienstleistungen und demonstrieren Ihnen anhand von anschaulichen Beispielen, wie wir in unserem Hause eine sicher Analyse auf zufällige Beimengungen von gentechnisch veränderten Pflanzen in Saatgut durchführen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Weitere Infos: www.dlg-feldtage.de



3.5.2012 –BVL-Leitfaden für GVO in Futtermitteln  

Die Arbeitsgruppe Futtermittel (AFU) der Länderarbeitsgemeinschaft gesundheitlicher Verbraucherschutz (LAV) hat unter Beteiligung des Bundes und des VDLUFA (Verband  Deutscher Landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsanstalten e.V.) einen „Leitfaden zur Kontrolle von GVO in Futtermitteln“ erstellt.

Danach sollen GVO-Kontaminationen von botanischen Verunreinigungen (bspw. Stäube einer anderen Kulturart, ≤ 5 %) bei der Quantifizierung auf das Futtermittel und nicht auf die entsprechende Kulturart bezogen werden. Aus dieser ergeben sich dann die entsprechenden Verpflichtungen zur Kennzeichnung.

Weitere Informationen zur Kennzeichnung von GVO in Futtermitteln können Sie dem Leitfaden entnehmen. Sie finden das Dokument auf der Hompage des BVL unter folgendem Link: BVL-Leitfaden.
Dieser Leitfaden ist allerdings kein rechtswirksames Dokument und soll den Behörden lediglich als Orientierungshilfe dienen.

Bei weiteren Fragen zum Thema GVO in Futtermitteln helfen wir gerne weiter. Sie erreichen uns telefonisch unter +49 (431) 380 150 oder per Mail (info@planton.de).



9.3.2012 – Neue Soja-GVO in der EU zugelassen  

Die Europäische Kommission hat im Februar drei neue gentechnisch veränderte Sojabohnen zum Import als Futter- und Lebensmittel zugelassen. Zugelassen wurden:
• MON87701 von Monsanto (insektenresistent)
• 356043 von Pioneer (herbizidtolerant)
• A5547-127 von Bayer CropScience (herbizidtolerant)

Außerdem wurde die Zulassung für den GVO MON40-3-2 (GTS40-3-2, RoundupReady Soja) um zehn Jahre verlängert.

Das Stacked Event MON87701xMON89788 ist in der Zulassung. Die Sicherheitsbewertung der EFSA ist abgeschlossen und das Event wurde als sicher eingestuft.

Mit diesen drei neuen Events sind nun derzeit sechs Soja-GVO (inklusive GTS40-3-2, MON89788 und A2704) zum Import als Futter- und Lebensmittel in der EU zugelassen.

Für den Nachweis dieser GVO in Ihren Produkten hält PLANTON die passende Analysestrategie bereit. Mit unserem Team stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite. Sie erreichen uns per Mail (info@planton.de) oder telefonisch unter +49 (431) 380 150.



15.–18. Februar 2012 PLANTON auf der BioFach 2012 in Nürnberg

Wie auch im letzten Jahr hat sich PLANTON auch 2012 wieder erfolgreich auf der BioFach-Messe in Nürnberg mit einem Stand und einem umfangreichem Informationsangebot präsentiert. Die Weltleit-Messe für Bio-Produkte lockte mehr als 40.000 Besucher an.

Zahlreiche Besucher nahmen das Angebot wahr und informierten sich an unserem Stand über analytische Themen. Besonders nachgefragt wurden unsere neuen Multiplex-Analysen, bei der mit einer einzigen PCR-Reaktion bis zu fünf Allergene nachgewiesen werden können.

Das Top-Thema bei den GVOs war der Pollen in Honig. Die neuesten Erkenntnisse in der Analytik wurden von weiten Teilen der Bio-Lebensmittel-Branche mit großem Interesse aufgenommen.



2.1.2012 – Reis-GVO aus China: Europäische Kommission verschärft Kontrollen bei der Einfuhr von Reis in die EU  

Am 22.12.2011 hat die Europäische Kommission die Maßnahmen bei der Einfuhr von Reis und Reisprodukten aus China in die EU neu definiert. Damit reagierte sie auf eine steigende Anzahl von in China entwickelten GV (gentechnischen Veränderungen) in Reis und eine nicht ausreichende Absicherung durch Testungen der chinesischen Behörden auf GV. Analysen chinesischer Waren ergaben in der Vergangenheit häufiger positive Befunde für den GV-Reis Bt 63.

In der EU ist GV-Reis ausnahmslos nicht zugelassen. Den Verbraucher soll nun ein Maßnahmenplan vor belasteter Ware schützen: Jede Partie Reis oder Produkte, bei denen Reis zumindest eine Zutat ist, soll neben den durch die chinesische Behörde durchgeführten Analysen auch zusätzlich noch in einem benannten amtlichen Kontrolllabor eines EU-Mitgliedstaats auf GV überprüft werden.

Die GV-Analyse erfolgt an einer homogenisierten Laborprobe von 2,5 kg bei Reiskörnern bzw. 500 g bei verarbeiteten Lebensmitteln. Dabei sollen die genetischen Elemente 35S, T-NOS und Cry1Ab/Cry1Ac mittels real-time PCR untersucht werden.

Dies gilt für Waren, die China ab dem 01.02.2012 verlassen. Den gesamten Text des Amtsblattes der Europäischen Union (2011/884/EU) finden Sie auf unserer Homepage www.planton.de/lebensmittel_gvo.html.

Gerne stehen wir Ihnen zu Fragen zum Thema GVO in Reis und deren Analysen mit unserem PLANTON-Team zur Verfügung.



13.–14.12.2011 – PLANTON auf dem Honig-Workshop des BMELV in Berlin

Internationaler Workshop zu den Konsequenzen des EuGH-Urteils über Pollen in Honig für Aussaat und den Anbau von in Deutschland und der EU  

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschied im September dieses Jahres, dass Pollen von gentechnisch veränderten (GV) Pflanzen in Honig als Zutat gelten und der Zulassung bedürfen. Eine der Auswirkungen dieser „Neueinstufung” ist, dass Honig mit Pollen von GV-Pflanzen nun in den Bereich der Regulierung von GV-Lebensmitteln und Futtermitteln fällt.

Als Konsequenz hieraus ist Honig mit GV-Pollen nur dann verkehrsfähig, wenn die fragliche GV-Pflanze als Lebensmittel zugelassen ist und die Kennzeichnungspflicht beachtet wurde. Alle nicht zugelassenen GV-Pflanzen unterliegen der Nulltoleranz.

Im Internationalen Workshop wurden die Folgen des EuGH-Urteils für die Aussaat und den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen in Deutschland und der EU sowie für den Honig-Markt diskutiert.

Wissenschaftliche Daten über praktische Maßnahmen für die Koexistenz von Bienenhaltung und kommerziell angebauten GV-Pflanzen sowie Versuchsanbau wurden zur Verfügung gestellt. Des Weiteren wurden Methoden für die Analyse von Pollen in Honig und die Kennzeichnung diskutiert.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Entwicklung einer Analysestrategie Ihrer Honig-Produkte.



02.11.2011 – Ministerin Rumpf informiert sich bei PLANTON über das „Honigurteil” des EuGH

Am 02.11.2011 besuchte eine Delegation des schleswig-holsteinischen Landwirtschaftsministeriums mit der Ministerin Dr. Juliane Rumpf das BioAnalytik-Unternehmen PLANTON. Wichtigstes Thema: das Urteil des EuGH vom 06. September 2011 zum Umgang mit GVO-Pollen in Honig.
Nach einer Präsentation zu dem komplexen Thema der GVO-Analytik durch den PLANTON-Geschäftsführer Dr. Michael Kleine wurde die Delegation durch das Labor geführt. Der Rundgang mit der Ministerin und den Mitarbeitern aus dem Ministerium sollte einen Einblick in die praktische Umsetzung der aufwändigen Analyseverfahren zum sicheren Nachweis von GVO-Pollenverunreinigungen in Honig vermitteln.



08. – 12.10.2011 – PLANTON auf der ANUGA in Köln – die weltweit führende Ernährungsmesse

Die größte Ernährungsmesse der Welt war auch dieses Jahr wieder für PLANTON ein großer Erfolg.
Die Komplexität der Analytik und die Zunahme der z.B. neuen zugelassenen und nicht zugelassenen GVOs erfordern eine kontinuierliche und profunde Informationsvermittlung an die Entscheider in der Lebensmittelindustrie. Insbesondere die Qualitätssicherung der produzierenden Unternehmen benötigt hier fachlich und kompetente Unterstützung. PLANTON lieferte diese Informationen in vielen Gesprächen an seine Kunden. Somit wurden Informationen zu Themen wie die richtige Analysestrategie beim Nachweis von GVOs insbesondere in Honig, Methoden der Mykotoxin-Analytik und neue modulare Testmethoden in der Allergen-Analytik weitergegeben.



8.9.2011 – EuGH Urteil zu gentechnisch veränderten Pollen in Honig

Der Europäische Gerichtshof hat am 06. September 2011 sein Urteil zu einem jahrelangen Rechtsstreit gefällt: Honig, auch wenn er nur geringfügige Anteile von gentechnisch veränderten Pollen enthält, darf nur in Verkehr gebracht werden, wenn es sich bei den gentechnisch veränderten Pollen um eine in der EU zugelassene gentechnische Veränderung handelt. Pollen im Honig werden also in Zukunft als eine Zutat angesehen. Honig mit Pollen von gentechnisch veränderten Pflanzen ist damit ein Lebensmittel im Sinne der EU-Gentechnikverordnung (1829/2003) und somit zulassungspflichtig.
80 % des in Deutschland gehandelten Honigs stammt aus dem Ausland, vor allem aus Ländern, in denen der Anbau von gentechnisch veränderten Organismen weit verbreitet ist (Nord-, Mittel- und Südamerika).

Weitere Informationen finden Sie unter www.bmelv.de. Eine entsprechende Screening-Strategie zum Nachweis von Pollen gentechnisch veränderter Pflanzen in Honig hält PLANTON für Sie bereit. Bei Fragen zum Thema GVO-Nachweise stehen wir Ihnen gerne unter +49 431-380 150 oder info@planton.de für eine Beratung zur Verfügung.



PLANTON wird 10
PLANTON wird 10 Jahre

Am 09. Juni 2011 feierten über 100 Gäste im neuen Kieler Restaurant „Längengrad” das 10 jährige Firmenjubiläum von PLANTON. Der Oberbürgermeister Torsten Albig würdigte in seiner Rede die Errungenschaften von PLANTON und machte deutlich wie wichtig die wissensbasierte Industrie und damit die „Köpfe” in unserer Stadt und unserem Land sind.



15. – 20.05.2011 PLANTON auf der Gordon Research Konferenz „Antimicrobial Peptides” in Il Ciocco, Italien

Dr. Kleine, Geschäftsführer von PLANTON, wurde eingeladen einen Vortrag auf der Gordon Research Konferenz über die neuesten klinischen Entwicklungen der eigenen AMPs zu halten. Dr. Kleine berichtete über die Ergebnisse aus der klinischen Studie mit einem neuen AMP-Produkt.



16. – 19.02.2011 BIOFACH 2011: Landwirtschaftsministerin Rumpf stattet PLANTON einen Besuch auf der BioFach 2011 ab

Die schleswig-holsteinische Landwirtschaftsministerin Dr. Juliane Rumpf besuchte den Schleswig-Holstein-Stand auf der BioFach 2011 in Nürnberg. Den Anlass nutzte sie, um sich bei PLANTON über aktuelle Themen der Bioanalytik zu informieren. Besonderes Interesse zeigte Frau Ministerin Rumpf an der derzeitigen Diskussion um den Toleranzschwellenwert von 0,1 % GVO bei der Einfuhr von Futtermitteln. Dieses Thema, das zur Zeit der EU-Kommission zur Abstimmung vorliegt sowie die Novellierung des LFGB in Folge des Dioxin-Skandals wurden fachkundig beleuchtet.



17.01.11 Ministerpräsident Carstensen informiert sich bei PLANTON über GVO:

Ministerpräsident Peter Harry Carstensen besuchte PLANTON am 17.01.2011. Schwerpunkt seines Interesses lag auf der Analytik von gentechnisch veränderten Organismen (GVO). Hierbei entdeckte der Ministerpräsident sein Faible für die Laborarbeit und zeigte sich darin äußerst geschickt.



13. – 16. November EuroTier 2010:

PLANTON hat sich auch 2010 wieder erfolgreich auf der EuroTier-Messe präsentiert. Die Messe war sehr gut besucht. Insbesondere die Analytik von gentechnisch veränderten Organismen und Mykotoxinen war gefragt. Zahlreiche Besucher aus der Futtermittelbranche ließen sich gleich vor Ort ausführlich von uns beraten.





PLANTON GmbH © 2000–2017 | Telefon 0431/ 380 150 | E-Mail info@planton.de | Disclaimer | Drucken